deutschEnglisch

13 Okt 2019

00 : 00 : 00 : 00
Tage  Std  Min  Sek
Jetzt anmelden
Jetzt anmelden
deutschEnglisch

News

Interview mit Stefan Göbel

Leiter Externe Kommunikation & Corporate Identity Generali Deutschland AG

In diesem Jahr wird der MÜNCHEN MARATHON erstmals von der Generali als Titelsponsor unterstützt – eine Kooperation, die sich über die nächsten drei Jahre bis 2020 erstreckt.  Die Generali hat mit der Unterstützung von Laufveranstaltungen 2016 begonnen und zählt mittlerweile zu den größten Sponsoren von Laufsportevents in Deutschland. Hauptstandort (Headoffice) in Deutschland ist die bayerische Landeshauptstadt, wo für die zweitgrößte Ländergesellschaft des internationalen Versicherungskonzerns mehr als 1.000 Mitarbeiter tätig sind. Unter dem Titel „Generali bewegt Deutschland“ setzt sich der Versicherer für ein stärkeres Gesundheitsbewusstsein in unserer Gesellschaft ein und engagiert sich in diesem Zusammenhang mit innovativen Produkten und kommunikativen Maßnahmen. Ergänzt wird das alles noch durch eine neu geplante Laufsendung im Fernsehen, die ab Frühjahr auf nationaler Ebene ausgestrahlt werden soll. Grund genug mit Stefan Göbel, Leiter Externe Kommunikation und verantwortlich für das Sponsoring der Generali in Deutschland, über das neue Engagement zu sprechen.

 

Von 2018 bis 2020 verstärkt die Generali ihr Engagement beim MÜNCHEN MARATHON und tritt zukünftig als Titelsponsor auf. Was hat Generali zu diesem Schritt bewegt?

Wir wollen die Generali zum führenden Privatkundenversicherer in Deutschland machen. Mit einer Marke, die für Leidenschaft, Attraktivität, Zuverlässigkeit und Relevanz steht. Der Laufsport bietet dafür die kommunikative Plattform, die unsere Werte in idealer Weise unterstreicht und vermittelt.

2016 haben wir mit dem Gesundheitsprogramm „Generali Vitality“ unsere Smart Insurance Initiative gestartet. Mit innovativen Lösungen verbessern wir seither die Lebensqualität unserer Kunden. So ist die Partnerschaft mit dem MÜNCHEN MARATHON ein logischer Schritt, da genau hier eine maximale Schnittmenge vieler gemeinsamer Interessen besteht.

 

Was macht das Sponsoring eines Laufevents wie dem MÜNCHEN MARATHON für die Generali so attraktiv?

Gemeinsam mit dem Veranstalter des GENERALI MÜNCHEN MARATHON wollen wir die Menschen begeistern und sie für unsere Initiative gewinnen: „Deutschland in Bewegung zu setzen.“ Wir legen unseren Fokus daher nicht nur auf die Marathondistanz, sondern auch auf die kürzeren Strecken, weil hier die Einstiegshürde deutlich geringer ausfällt und sich auch weniger trainierte Menschen einmal ausprobieren können. Mit ein Grund, weshalb wir unter anderem in Köln und in Frankfurt am Main den GENERALI Staffelmarathon als Titelsponsor ausrichten – flankiert von vielen weiteren Laufevents und einem neuen TV-Format im Laufsport-Segment ab diesem Frühjahr.

 

Welches langfristige Ziel verfolgt Generali mit dem Engagement im Laufsportsegment?

„Generali bewegt Deutschland“: Das ist unser Credo und unser Ziel, das wir sprichwörtlich in die Tat umsetzen wollen. Schließlich verbergen sich dahinter nicht nur Vorteile für Versicherungsnehmer und für uns als Versicherer, sondern auch für die Gesellschaft in Deutschland insgesamt. Je mehr sich dieser Bewegung anschließen, desto mehr können wir auch gemeinsam erreichen. Unser Sponsoring schafft die nötige Plattform und Reichweite, um maximal darauf aufmerksam zu machen. Bei einer Laufveranstaltung, wie dem GENERALI MÜNCHEN MARATHON, treffen all jene Menschen zusammen, die bereits ein Gesundheitsbewusstsein besitzen oder sich zumindest damit auseinandersetzen. Und die jährlich steigenden Teilnehmerzahlen machen deutlich, dass hier offensichtlich großer Bedarf besteht. Genau das war die Initialzündung für ein Engagement der Generali, sich im Laufsportbereich aktiver einzubringen. Darüber hinaus wollen wir gemeinsam mit dem Veranstalter den GENERALI MÜNCHEN MARATHON langfristig weiterentwickeln – evolutionär, nicht revolutionär.

 

Generali war bisher bei vielen großen und kleineren Laufevents in ganz Deutschland als Partner dabei. Was zeichnet für Sie die Stadt München aus?

München ist der Hauptstandort der Generali in Deutschland und damit unsere deutsche Basis. Die Stadt hat ein einzigartiges Flair und steht in besonderer Weise für Tradition, Gegenwart und Zukunft zugleich. Wir sind ein Unternehmen, das in und mit der Stadt München lebt. Deshalb war es uns wichtig, gerade hier unseren Leuchtturm für „Generali bewegt Deutschland“ zu setzen.

Der MÜNCHEN MARATHON ist hervorragend organisiert, besitzt eine perfekte Infrastruktur und findet im Rahmen einer wunderbaren Kulisse statt.

 

Was verbirgt sich hinter dem neuen Versicherungspaket „FreeProtect RUN“, dass die Generali speziell für die Teilnehmer von Laufevents anbietet?

„FreeProtect RUN“ ist ein kostenfreier Service für alle Teilnehmer der Laufveranstaltungen, die wir als Sponsor aktiv unterstützen. Dabei handelt es sich um eine speziell für den Laufsport entwickelte Absicherung, mit der wir die Teilnehmer bei einer Laufveranstaltung wie dem GENERALI MÜNCHEN MARATHON begleiten wollen. Angefangen bei der An- und Abreise mit dem Auto in Form eines Schutzbriefes, um für den Fall einer Panne die Mobilität abzusichern, bis hin zu präventiven Punkten, um den Teilnehmern notfalls auch kurz vor dem Start noch einen Arzt vor Ort zu vermitteln oder ihnen per Gesundheitstelefon kurzfristig eine Unterstützung bieten zu können.

 

Ihre aktuelle Kampagne lautet „Generali bewegt Deutschland“ – die Schwerpunkte dieser Kampagne sind Fitness und Laufsport. Warum?

Wir wollen die Lust am Laufen wecken, die Gesundheit der Menschen verbessern und sie nicht nur versichern. Laufen ist die Grundlage für die meisten Sportarten. Denn dabei handelt es sich um eine Aktivität, der nahezu jeder nachgehen kann, sofern es die Gesundheit bzw. die Physis erlaubt. Uns geht es dabei nicht darum, ob man 42 oder 4,2 Kilometer läuft oder wie schnell man ist, sondern dass man sich überhaupt bewegt. Mediziner sagen heute, dass „Sitzen das neue Rauchen ist“, und dem wollen wir uns mit unserer Initiative bewusst entgegenstellen.

 

In diesem Zusammenhang bietet Generali auch das Vitality-Programm an, das dabei helfen soll, dass Menschen gesundheitsbewusster leben. Was steckt konkret dahinter?

Ziel des Gesundheitsprogramms „Generali Vitality“ ist es, die Teilnehmer freiwillig zu einem gesundheitsbewussten Leben zu motivieren und ihre Fortschritte zu belohnen. Das Anreizsystem besteht dabei einerseits aus der Rabattierung des Versicherungstarifs und andererseits aus Angeboten und Vergünstigungen bei Partnerunternehmen. In der Praxis heißt das: Ein Kunde erhält beispielsweise für eine bestimmte Anzahl an täglich absolvierten Schritten oder eingereichte Kassenzettel für einen Obst- und Gemüseeinkauf entsprechende Punkte. Diese werden aufaddiert und fließen in einen sogenannten Score ein. Aber auch mit absolvierten Vorsorgeuntersuchungen oder einem nachweislichen Verzicht auf das Rauchen lassen sich Punkte sammeln. Wird dann ein bestimmter Punktestand erreicht, gibt es beim Erreichen der nächsthöheren Stufe (Bronze, Silber, Gold oder Platin) einen Gutschein als Belohnung. Um dabei keine falschen Anreize zu setzen, sind die maximalen Laufkilometer pro Tag jedoch limitiert. Uns geht es also vielmehr darum, die Gesundheit zu fördern und dadurch zu einem besseren Lebensgefühl und mehr Aktivität beizutragen.

 

Tritt auch ein Team der Generali beim GENERALI MÜNCHEN MARATHON 2018 an?

Selbstverständlich, schließlich gibt es bei uns in München, aber auch an allen anderen Standorten unseres Konzerns zahlreiche betriebsinterne Läufergruppen. Allein im vergangenen Jahr sind in München mehr als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Start gegangen. Bundesweit waren es fast 500. Hinzu kommen noch unsere internationalen Kollegen aus den Ländern, in denen die Generali Group vertreten ist. Der GENERALI MÜNCHEN MARATHON hat bereits eine große Nachfrage aus vielen Ländern in ganz Europa ausgelöst.

Weitere News