14
Oktober
2018

Zuschauer

ZUSCHAUERINFORMATIONEN

In diesem Jahr erwarten wir über 20.000 Teilnehmer. Gestartet wird der Marathon um 10:00 Uhr auf dem Coubertinplatz im Olympiapark. Der Startschuss für die Marathonstaffel fällt um 10:20 Uhr und um 10:40 Uhr für den 10 KM-Lauf. Die Halbmarathon-Läufer starten um 13:30 Uhr auf der Denninger Straße im Stadtteil Bogenhausen. Ziel ist für alle Disziplinen das Olympiastadion.

Der Eintritt ins Olympiastadion ist am Marathonsonntag für alle Zuschauer kostenfrei.

Die Ränge sind alle zugänglich. Alle Sportler freuen sich auf ein begeistertes Münchner Publikum an der Strecke und im Ziel im Olympiastadion. Wir laden Sie herzlich ein, den Läufern ihren langen Weg ein wenig zu erleichtern. Speziell die Debütanten unter den Teilnehmern sind dankbar für Anfeuerungen aller Art. Klatschen, Jubeln, Trommeln, Durchhaltetransparente – jegliche Motivation ist erlaubt.

Aktionen an der Strecke

Wie immer spielen entlang der Strecke diverse Bands. Unten die Liste und hier alle Aktionen und Hot-Spots als pdf zum Download.

Komm vorbei! Die Hot Spots unserer Partner sollte man sich nicht entgehen lassen:

• Partner KING'S HOTELS, Geschwister-Scholl Platz (Kilometer 4/38)

• Partner Generali, Leopoldstraße/Franz-Joseph-Straße (Kilometer 4,5/38,5)

• Partner Flughafen München und Radio Gong 96.3, Odeonsplatz (Kilometer 32,3)

Dunghill

Bei km 3,0 / 38,0

Mit vier Leuten auf der Bühne ist Dunghill vielleicht nicht das, was man erwartet, wenn man Singer-Songwriter hört. Am Elisabethplatz begleiten die Herzblutmusiker aus dem Münchner Westen mit Gitarre, Cajon, Kontrabass, Mandoline, Knopfakkordeon, Banjo und zwei Stimmen.

Show me a sign

Bei KM 6

Musikalische Faszination gefällig? Die 2015 in München gegründete Modern Rock Band Show Me A Sign gelingt das in jedem Fall. Das Zusammenspiel von verzerrten und melodischen Riffs der Gitarristen wird durch die schiebenden Basslines sowie den Schlagzeugrythmen zu einem instrumentalem Gesamtpaket. Unbedingt mal vorbeischauen bei Streckenkilometer 6 (Gunezrainerstraße 6).

Samba Sole Luna

Bei KM 7

Samba Sole Luna ist ein bunter Haufen von über 20 Leuten jeden Alters. Ob mit oder ohne Bühne, drinnen oder draußen, bei Tag und bei Nacht, die Jungs und Mädels spielen und tanzen bei allen außergewöhnlichen Gelegenheiten.

Münchner Bläserbuben

Bei KM 8

In der Welt sind sie zuhause, beim MÜNCHEN MARATHON sind sie daheim: die Münchner Bläserbuben. Seit 1960 gibt es die Truppe, die überall dort auftritt, wo gute Stimmung herrscht. Egal, ob beim Papst-Besuch, der Eröffnung des Münchner Flughafens oder der Bundes-Gartenschau. Beim MM findet man sie am Ernst-Penzoldt-Weg bei Streckenkilometer 8.

Bongbongs

Bei KM 17

Achtung: Die Bongbongs sind eine Band mit Suchtfaktor. Wer einmal dran klebt, kommt nicht mehr davon weg. Köstlich poppig bis lecker und rockig. Bei den Bongbongs läuft allen musikalischen Schleckermäulern bei Kilometer 17 (Herkomerplatz) das Wasser im Mund zusammen.

Bateria Z

Bei KM 26

So viel ist sicher: Latin Power Percussion von Bateria Z bringt Bewegung in die Beine. Wenn die Münchner Sambagruppe loslegt und mit ihren großen Trommeln tanzend und springend die Gesetze der Schwerkraft aufheben, besteht akute Ansteckungsgefahr fürs Publikum.

Neurieder Blasmusikanten

Bei KM 30,5

Musikalische Motivation gefällig? Kein Problem: Denn die Neurieder Blasmusikanten bringen das Publikum am Sendlinger Tor (Kilometer 30,5) in Beststimmung. Wer das nicht glaubt, schaut einfach vorbei. Und erlebt Blasmusik vom Feinsten!

Asphalt Rock

Bei KM 32,5/34

Der Name ist Programm: Asphalt Rock steht für handgemachte Straßenmusik. Rock und Blues, ehrlich und erdig, gedacht für alle Läufer und Zuschauer an der Strecke. Eine Mischung aus Musik, Moderation und Motivation - Gewinnspiele inklusive.

Münchner Ruhestörung

Bei KM 33,8/34,2

Rhythmus und Lebensfreude pur gibt es mit der Münchenr Ruhestörung bei Streckenkilometer 33,8 und 34,2. Die afro-brasilianischen Rhythmen garantieren Partystimmung am Rande des MÜNCHEN MARATHON, ganz nach ihrem Motto: schlagkräftig, aber gewaltfrei. Samba-Power for the win!

Ziel ist für alle Disziplinen das Olympiastadion. Tipp: Der Eintritt ins Olympiastadion ist für alle Zuschauer am Marathonsonntag kostenfrei. Die Ränge sind frei zugänglich. Auf einer Videowand können Zuschauer den Livestream verfolgen.

Sonderveranstaltungen