14
Oktober
2018

News

So macht Laufen im Frühling Spaß

Den Schweinehund überwinden, raus gehen zum Laufen: Nicht jedem fällt das nach einem langen „Winterschlaf“ leicht. Gott sei Dank gibt es ein paar einfache Tipps, wie man sich selbst motivieren kann und wie die Zeit an der frischen Luft sogar noch Spaß macht. Wir haben für euch ein paar Vorschläge zusammengestellt.

Abendstund hat Gold im Mund

1. Früh aufstehen und noch vor der Arbeit eine Runde laufen gehen, ist nichts für jedermann. Gut, dass es den Abend gibt. Denn nach getaner Arbeit kann das sogar Spaß machen – zum Abschalten geht’s dann an die frische Luft. Das hilft zum Runterkommen. Außerdem fällt das Einschlafen dann doppelt leicht.

Abwechslung im (Läufer-)Leben

2. Wer immer die gleiche Strecke läuft, langweilt sich irgendwann. Deshalb: Abwechslung ins (Lauf-)Leben bringen und auch mal was Neues probieren. So bringt man nicht nur zusäzlichen Pepp hinein, sondern lernt gleichzeitig noch ein paar neue Orte kennen. Für die persönliche Motivation gibt es nichts Besseres.

Persönliche Zeit festlegen

3. Zugegeben: Wer immer Rekordzeiten laufen möchte, fühlt sich schnell überfordert. Wieso nicht einfach mal eine Teilstrecke aussuchen, eine persönliche Zeit festlegen und einfach drauf loslaufen? Knackt man die Zeit, ist das persönliche Erfolgserlebnis schon eingetütet. Gelingt das nicht, weiß man, dass man noch besser werden muss. Motivation genug, es beim nächsten Mal zu schaffen.

Achtung vor dem vollen Bauch

4. Mit vollem Bauch laufen? Logisch, dass das keinen Spaß macht. Ein anständiges Essen gibt es lieber hinterher. Lieber etwas Leichtes vorweg, dann knurrt der Magen nicht – und jede Menge trinken nicht vergessen, das ist wichtig, um bei Kräften zu bleiben.

Zusammen ist besser als alleine

5. Ihr seid allein, und die Lust fehlt, einen langen Lauf zu absolvieren? So geht es vielen. Warum also nicht zusammenschließen und gemeinsam an die frische Luft gehen? Es gibt unzählige Lauftreffs, die nur daraf warten, dass ihr euch meldet. Oder ihr motiviert Gleichgesinnte. Das macht doppelt Spaß und motiviert zudem ungemein.

Geplant ins Training

6. Ein Trainingsplan hilft, motiviert zu bleiben. Eine Anleitung, wann und wie lange ihr laufen geht, ist die Basis dafür, es auch zu tun. Trainingspläne kann man zwar selbst erstellen, vom Profi erstellt, führen sie aber zu einem besseren Ergebnis. Für euch gilt: haltet den Plan ein, nur das ergibt Sinn. Belohnt werdet ihr mit Ergebnissen, die ihr ohne Plan wohl nicht erreicht hättet.